Grundschule Langbargheide in Hamburg

Preisträger des Jakob Muth-Preises für inklusive Schule

Gute Lernfortschritte durch neue Unterrichtsformen an der Grundschule Langbargheide in Hamburg (Fotograf: Ulfert Engelkes)
Gute Lernfortschritte durch neue Unterrichtsformen an der Grundschule Langbargheide in Hamburg (Fotograf: Ulfert Engelkes)

Die Grundschule Langbargheide befindet sich im Hamburger Stadtteil Lurup, einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf. Hier leben viele Menschen mit Migrationshintergrund gemeinsam mit alteingesessenen Lurupern. Rund 80 Prozent der Kinder sind nichtdeutscher Herkunft. 38 Prozent der Eltern sind Hartz IV-Empfänger, weniger als 1 Prozent haben einen akademischen Abschluss. Ökonomische, soziale und psychische Belastungen prägen den Alltag und das Lernen der meisten Kinder. Die Bandbreite ist groß: Neben vielen leistungsstarken Kindern ist ein großer Teil der Schüler durch einen Mangel an Lernmotivation und Konzentrationsstörungen bis hin zu Lernblockaden beeinträchtigt. Etwa 40 Prozent der Kinder haben einen sonderpädagogischen Förderbedarf. Daher hat sich die Grundschule Langbargheide vor 18 Jahren auf den Weg zu einer inklusiven Schule gemacht.

Trotz der schwierigen Ausgangslage wird Leistung an der Grundschule Langbargheide großgeschrieben, was sich in ihrem Motto „Mit allen an die Spitze“ ausdrückt. In den letzten Jahren schafften jeweils rund 40 Prozent der Viertklässler den Übergang auf ein Gymnasium. Zwar zeigen Lernstandsvergleiche einen Nachholbedarf gegenüber anderen Schulen – der Schule gelingt aber in vielen Fällen ein Ausgleich der Lernrückstände aufgrund intensiver Förderung aller Kinder, seit neuestem auch im Englischunterricht. Besonders hervorzuheben sind die musischen und künstlerischen Leistungen: Herausragende Theateraufführungen, u.a. 2010 ausgezeichnet im Hamburger Rathaus beim Schülerwettbewerb „Theater macht Schule“, Musikprojekte und Musicalaufführungen in Kooperation mit dem benachbarten Goethe-Gymnasium sind nur einige Beispiele.

Herausragend ist die enge Kooperation mit der Kindertagesstätte Moorwisch. Gemeinsam bilden Schule und Kita das „Bildungshaus Lurup“. Die Zusammenarbeit gewährleistet einerseits einen fließenden Übergang von der Kita in die Schule, andererseits die Hortbetreuung der Grundschüler am Nachmittag. Darüber hinaus profitieren Lehrkräfte, Erzieherinnen und Erzieher sowie alle weiteren Mitarbeiter vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch. Beide Institutionen sind sich einig: Das Kind steht im Mittelpunkt. Bereits in der Kita wird die Entwicklung jedes Kindes genau beobachtet und dokumentiert. Spezielle Bedarfe können früh erkannt und mit Hilfe gezielter Förderangebote bereits vor der Einschulung ausgeglichen werden. Für jedes Kind gibt es einen individuellen Entwicklungsplan. Halbjährlich wird dieser Plan gemeinsam mit den Eltern besprochen und es werden neue Lernziele festgelegt.

In allen Klassen arbeiten außer den Klassenlehrern auch Sonderpädagogen und in einigen Klassen zusätzlich Erzieher. Die Planung, Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts erfolgt im Team. In den letzten Jahren haben das gesamte Kollegium sowie einige der Erzieherinnen und Erzieher ihre verpflichtenden 30 Fortbildungstage pro Jahr für gemeinsame Fortbildungen genutzt.

Individualisiertes und kooperatives Lernen prägt den Schulalltag. Beim jahrgangsübergreifenden Lernen und beim Werkstattunterricht helfen die leistungsstärkeren Kinder den schwächeren und lernen so selbst oft am meisten. Patenkinder stehen Kindern mit stärkeren Behinderungen helfend zur Seite. Neu ist die Ausbildung zu Streitschlichtern für die Kinder der Klassenstufen 3 und 4, die diese mit großer Ernsthaftigkeit wahrnehmen. Ein Klassenrat und Kinderkonferenzen gewährleisten die Mitsprache der Schüler an ihrer Schule. Ein Fokus der Schule liegt auf der Elternarbeit – vielfältige Angebote wie Sprachkurse stehen allen Eltern offen.

Die Grundschule Langbargheide ist fest im Quartier vernetzt und kooperiert mit vielen Einrichtungen und Akteuren vor Ort wie dem „Luruper Forum“ und dem „Runden Tisch Gesundheit“. Beim Stadtteilfest beteiligen sich die Schüler mit verschiedenen Aufführungen wie Theaterstücken oder Tänzen. Regelmäßig finden Projekte zur Gesundheitsförderung statt, an der sich viele Institutionen des Quartiers beteiligen. Zurzeit wird ein inklusives Kochkonzept entwickelt und umgesetzt, bei dem Schüler gemeinsam mit behinderten Erwachsenen für ältere Menschen im Stadtteil kochen.

Kontakt

Schulleiterin Annette Berg
Grundschule Langbargheide
Langbargheide 40
22547 Hamburg

www.schule-langbargheide.hamburg.de